hansen & munk

der kultur.blog für kiel und mehr

hansen & munk – der Kultur-Blog stellt sich vor

Beitrag oben halten

„Ihr habt das Recht, gesittet pfui zu sagen.“

Genau diesem, von Goethe seinem Mephisto zugeschriebenen Grundsatz folgt „hansen & munk – der kultur.blog für kiel und mehr“. Denn „gesittet pfui“ heißt hier Journalismus mit der Betonung auf „gesittet“, also Meinungsfreude, Gedankenschärfe, Erfahrung, Begeisterung und Fairness.

Ein Abend in der Studentenbar

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 35


Von Hannes Hansen

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die vierunddreißigste Geschichte, in der Sven Andresen seine Figuren darüber nachsinnen lässt, ob Zivilisation wirklich eine Errungenschaft in Richtung der besten aller Welten ist.

Weiterlesen →

Hans-Pe

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 34


Von Cornelia Leymann

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die vierunddreißigste Geschichte, in der Lilly Lutterbeck erzählt, wie aus einem taugenichtsigen Saulus nicht ganz freiwillig ein zumindest halber Paulus wird.

Weiterlesen →

Vom Anderssein, Todessehnsucht, Heimat, Liebe und Freundschaft

Preisverleihung des Jungen Literaturpreises Schleswig-Holstein 2021

Von Jörg Meyer

Kiel. Endlich konnte der Freundeskreis des Literaturhauses Schleswig-Holstein e.V., bereits zum fünften Mal Ausrichter des Jungen Literaturpreises Schleswig-Holstein, die Preise am 22. Juni 2021 wieder in Präsenz verleihen – wenn auch aufgrund der noch geltenden Hygieneregeln in kleinem Kreis.

Weiterlesen →

Sie war so sanft

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 33


Von Henning Schöttke

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die dreiunddreißigste Geschichte, in der Enrico Scottini vom Leben nach dem Tod und dem Tod vor dem Leben erzählt.

Weiterlesen →

Helikopterdrohne fürs liebe Kind

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 32


Von Annette Amrhein

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die zweiunddreißigste Geschichte, in der Rieke Ingwersen ein humorvolles Update von Hitchcocks „Die Vögel“ erzählt.

Weiterlesen →

Richtung Norden

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 31


Von Ingrid Glienke

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die einunddreißigste Geschichte, in der Rosa Krongard das verhedderte Seemannsgarn ihres Großonkels Fiete aufdröselt.

Weiterlesen →

Der erste Tag

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Vorrede: 1. Tag


Von Hannes Hansen

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die Vorrede zum ersten Tag auf der Hallig: Die Corona-Geflüchteten fangen Krabben und es gibt Porrenpann.

Weiterlesen →

Antoines Zeitreise

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 30


Von Jörg Rönnau

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die dreißigste Geschichte, in der Georg Simon einen Dichter trifft, der Flügel hat – über Raum und Zeit hinweg.

Weiterlesen →

Die Hansa48 wird 40

Von Jörg Meyer (nach Pressemitteilungen der Hansa48)

Kiel. Am 27.03.1981 wurde die Hansastraße 48 in Kiel besetzt und so vor dem drohenden Abriss gerettet. In Zeiten akuten Wohnungsmangels wurden der Erhalt von Wohnraum für mehr als 20 Menschen und die Schaffung eines alternativen Kulturortes selbst in die Hand genommen. Diese Entstehungsgeschichte, die Zeit und alles seitdem Erlebte möchten die heutigen und ehemaligen Bewohner*innen und dort Arbeitenden feiern – mit einer gerade erschienenen umfangreichen Chronik und mehreren Online-Events rund um den 40. Jahrestag.

Weiterlesen →

Das Ballett im Watt

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 29


Von Hendrik Eusterbarkey

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die neunundzwanzigste Geschichte, in der Heinrich Osthus eine Art Choreografie für einen Tanz im Watt vor der Hallig Gröde entwirft.

Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2021 hansen & munk — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑