Jubiläumskonzert in der Räucherei

Von Jörg Meyer

Kiel.Alles Richtige Töne, Dazu Einige Charmante Halbwegs Ordentliche Reime“, so deutet das Kieler A-cappella-Ensemble Art de Chor ganz bescheiden seinen ohnehin wortspielerischen Namen als Akronym. Dass seine von Klassik und Pop über Jazz und Swing bis hin zum Schlager reichende Stimmkunst, gepaart mit humorvollen Choreografien, mehr als bloß „Art déco – dekorative Kunst“ ist, beweist der Chor seit nunmehr 25 Jahren. Das muss gefeiert werden – am Sonnabend mit einem großen Jubiläumskonzert in der Räucherei, für das sich das gegenwärtig 22-stimmige Ensemble die Kollegen von Multiple Voice, notabene, à vocalo und 8erbahn eingeladen hat.

Ein kleiner Blick zurück: „Hätte was“ hieß der Schülerchor mit Bandbegleitung unter der Leitung von Norbert Markmann, bis sich die die Band Anfang der 90er Jahre auflöste und der Chor a cappella, also „alles mundgemacht“, als „Art de Chor“ weitermachte. 1997 übernahm Martje Grandis die Leitung. Seit 2006 dirigiert – nicht nur mit seinem berühmten Hüftschwung – Heiko Bilitewski, ausgebildeter Kirchenmusiker und einer der „Masterminds“ der Kieler A-cappella-Szene, den Art de Chor und machte ihn zu einem der Highlights auf der jährlichen A-cappella-Party (ACP) im Audimax (das nächste Mal am 17.12.).

Rund 35 Stücke finden sich im aktuellen Repertoire, A-cappella-Versionen von „A“ wie Sportfreunde Stillers „Applaus, Applaus“ bis zu „W“ wie Rossinis Ouvertüre zu „Wilhelm Tell“, auch choreografisch ein Renner auf der letztjährigen ACP. Ebenso ein Hit sind das ruppig raspelnde „Sägewerk Bad Segeberg“, entliehen von den Wise Guys, und Oliver Gies’ (Maybebop) sphärisches A-cappella-Arrangement von Rammsteins „Engel“.

Nicht wenige davon werden beim auf drei Stunden plus After-Show projektierten Jubiläumskonzert zu hören sein – sicherlich „alles richtige Töne“ und nicht zuletzt mit „Applaus, Applaus!“

Sonnabend, 11.11.2017, 19 Uhr, Räucherei. Restkarten an der Abendkasse. Infos: www.art-de-chor.de.