der kultur.blog für kiel und mehr

Autor Jörg Meyer

Von der Fellpflege des Mannes

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 38


Von Renate Folkers

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die achtunddreißigste Geschichte, in der Annemieke Achterndiek von einer emanzipierten Frau erzählt, die es nicht nötig hat, eine Kontaktanzeige aufzugeben. Oder vielleicht doch?

Weiterlesen →

Echt Helgoländer Koks

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 37


Von Reimer Boy Eilers

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die siebenunddreißigste Geschichte, in der Neuton Lorenz von den Verwicklungen bei dem traditionellen Lieblingsgeschäft einiger Helgoländer berichtet, und wie sie jenen Knoten im Seemannsgarn wieder aufdröseln.

Weiterlesen →

Denkmal für die unbekannten Wanderarbeitenden

Die Installation „Denkmal für die unbekannten Wanderarbeitenden“ der Schleswig-Holsteinischen Kunstgruppe Kunst & Streben ist ein Sinnbild für die zunehmende Entwurzelung und Heimatlosigkeit der Menschen in unserer Zeit. Die Installation wird an vier Orten vom 26.8. bis zum 29.9. für jeweils eine Woche in Kiel präsentiert.

Weiterlesen →

Trauriges Symbol für den Klimawandel

Von Jörg Meyer

Mit ihrer 9-minütigen Kurzdoku „Trauriges Symbol“ über die Arbeit des Kieler Holzbildhauers Marcus Meyer gewannen die Kieler Filmemacher Oliver Boczek (Regie, Montage) und Bernd Fiedler (Bildgestaltung) am 22. August 2021 beim 19. Nordeutschen Kurzfilmfest KUNSTGRIFF ROLLE in Heide den 2. Jurypreis und den 1. Publikumspreis.

Weiterlesen →

Teddys

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 36


Von Ingrid Glienke

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die sechsunddreißigste Geschichte, in der Rosa Krongard sich und uns fragt, ob es wirklich gut ist, alles neu zu machen, statt es beim vielleicht viel schöneren Alten zu belassen.

Weiterlesen →

Ein Abend in der Studentenbar

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 35


Von Hannes Hansen

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die fünfunddreißigste Geschichte, in der Sven Andresen seine Figuren darüber nachsinnen lässt, ob Zivilisation wirklich eine Errungenschaft in Richtung der besten aller Welten ist.

Weiterlesen →

Hans-Pe

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 34


Von Cornelia Leymann

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die vierunddreißigste Geschichte, in der Lilly Lutterbeck erzählt, wie aus einem taugenichtsigen Saulus nicht ganz freiwillig ein zumindest halber Paulus wird.

Weiterlesen →

Vom Anderssein, Todessehnsucht, Heimat, Liebe und Freundschaft

Preisverleihung des Jungen Literaturpreises Schleswig-Holstein 2021

Von Jörg Meyer

Kiel. Endlich konnte der Freundeskreis des Literaturhauses Schleswig-Holstein e.V., bereits zum fünften Mal Ausrichter des Jungen Literaturpreises Schleswig-Holstein, die Preise am 22. Juni 2021 wieder in Präsenz verleihen – wenn auch aufgrund der noch geltenden Hygieneregeln in kleinem Kreis.

Weiterlesen →

Sie war so sanft

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 33


Von Henning Schöttke

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die dreiunddreißigste Geschichte, in der Enrico Scottini vom Leben nach dem Tod und dem Tod vor dem Leben erzählt.

Weiterlesen →

Helikopterdrohne fürs liebe Kind

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 32


Von Annette Amrhein

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die zweiunddreißigste Geschichte, in der Rieke Ingwersen ein humorvolles Update von Hitchcocks „Die Vögel“ erzählt.

Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2021 hansen & munk — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑