hansen & munk

der kultur.blog für kiel und mehr

Kategorie

Architektur & Stadtgestaltung

Schluss mit Realsoz

Die Stadtgalerie zeigt am Vinetaplatz Entwürfe für die Neugestaltung des Gaardener Iltisbunkers

Von Hannes Hansen

Kiel. Knapp einhundert Jahre nach ihrer Ermordung durch rechtsnationale Soldateska zeigt die alte Dame bedenkliche Verfallserscheinungen. Rosa Luxemburg werden bald Haare und Zähne ausfallen und auch andere Teile des Wandbildes „Revolution und Krieg“ auf dem Gaardener Iltisbunker sind fast dreißig Jahre nach seiner Fertigstellung vom Verfall bedroht.

Weiterlesen →

Lahmlegung oder Venedig des Nordens

Eine kleine Polemik zum Stand der Dinge bei Kieler Bauvorhaben

Von Helmut Schulzeck

Kiel. Vor Kurzem sah ich auf der Facebook-Seite „Kiel wie es gestern mal war (1980 bis gestern)“ ein Foto vom 2. Januar 2018 – von der leeren Holstenbrücke. Sie ist so leer geräumt, ja so tot. Dagegen wirkt meine hier abgebildete Aufnahme von Ende November 2017 ja fast noch wie ein Lebenshort von Lebendigkeit, obwohl darauf auch kaum eine Aktivität zu erkennen ist. Aber immerhin, ein paar Baufahrzeuge, ein Container, ein Bagger im Hintergrund, etwas Baugerümpel, immerhin täuschen diese Requisiten noch eine gewisse Tätigkeit vor. Aber heute …?

Weiterlesen →

Über einen Etikettenschwindel

Zwei Wasserbecken werden zum „Kleinen Kiel Kanal“

Von Helmut Schulzeck

Kiel. Zwei im Bau befindliche isolierte Wasserbecken aus Stahlbeton an der Kieler Holstenbrücke, deren Wasserversorgung durch Rohrleitungen vom Kleinen Kiel sichergestellt werden soll, werden als „Kleiner Kiel Kanal“ tituliert. Manche versteigen sich sogar zu der pseudoromantischen Bezeichnung „Holstenfleet“. Das geschieht nunmehr unisono schon seit Beginn der jahrelangen Planung und wird beständig von der Stadt Kiel und den örtlichen Medien propagiert. Dabei kann von einem Kanal, womöglich noch mit fließenden Wasser, überhaupt keine Rede sein.

Weiterlesen →

Augenleuchten

Zur Baupolitik in Kiel

Von Helmut Schulzeck

Kiel. Wenn man solche Äußerungen liest, könnte man glatt glauben, man befindet sich im Kommunalwahlkampf oder in einem offiziellen Imagefilm der Stadt Kiel. Mit „Mir leuchten überall die Augen, wenn ich durch die Stadt fahre”, wurde Kiels neue Baudezernentin Doris Grondke in den Kieler Nachrichten zitiert, und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer verweist in dem Zusammenhang auf etwa 600 neue Wohnungen, die im letzten Jahr fertig gestellt wurden. Frau Grondke spricht vom „Augenleuchten“, weil sie überall noch Flächen, Baulücken und aufstockbare Gebäude entdeckt, auf denen sie glaubt, bis zu 5.000 Einheiten für neue Wohnungen binnen relativ weniger Jahre realisieren zu können. Jetzt also „leuchtende“ Augen?

Weiterlesen →

Nicht Kleckern, sondern Klotzen

Eine Glosse zum Kieler Schlossquartier

Von Helmut Schulzeck

Kiel. Das Schlossquartier, eine anspruchsvolle Wohnanlage mit einer „zeitlosen“ Architektur – oder eher ein Immobilienmonster, welches das mittelstädtisch anmutende, z.T. eher kleinteilige Gefüge der innerstädtischen Gebäude vollkommen aus dem Gleichgewicht bringt?

Weiterlesen →

Auf Grund gelaufen – politischer Lemmingtrieb – Lost in Translation

Zu sprachlichen Dumm- und Gemeinheiten Von Hannes Hansen Kiel. Endlich, nach vielen, vielen Jahren ist die Elbphilharmonie fertig und hat ihre Premiere in glanzvollem Rahmen gefeiert. Dass die ursprünglichen Kosten von geschätzten 186 Millionen Euro in den fast zehn Jahren,… Weiterlesen →

Baukunst bei uns im Lande

Dieter-J. Mehlhorn stellt „Architektur in Schleswig-Holstein – Vom Mittelalter bis zur Gegenwart“ vor Von Heiko Buhr Kiel. Natürlich wissen wir schleswig-holsteinischen Landeshauptstädter – und auch alle anderen Einwohner unseres nördlichsten Bundeslandes – um unsere baulichen Juwelen, ob Guthäuser, die Lübecker… Weiterlesen →

Geschmeidig bis zur Selbstverleugnung – eine deutsche Karriere

Ulrich Höhns’ Buch „Zwischen Avantgarde und Salon“ untersucht die Rolle Cäsar Pinnaus als Architekt „für die Mächtigen der Welt“ Von Hannes Hansen Als man ihm seine Mitarbeit an Albert Speers megalomanen Planungen für die „Reichshauptstadt Germania“ vorwarf, soll der Hamburger… Weiterlesen →

Nachhaltige Gestaltung statt schneller Konsum

Das Projekt Alte Mu zelebrierte ein Benefiz Festival und muss um seine Zukunft fürchten Von Christoph Munk Kiel. Auf dem Gelände und in den Gebäuden der Muthesius Kunsthochschule am Kieler Lorentzendamm muss jahrelang eine gute Saat ausgebracht worden sein. Denn dort… Weiterlesen →

Ludwig Fromm in Pension gegangen

Von Hannes Hansen Kiel. Durchaus zeigt sich Ludwig Fromm mit dem, was er erreicht hat in den über zwanzig Jahren Tätigkeit als Professor zunächst im Fachbereich Architektur, dann ab 2005 als Gründungsrektor der Muthesius-Kunsthochschule in Kiel. Das, sagt er, könne… Weiterlesen →

© 2018 hansen & munk — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑