der kultur.blog für kiel und mehr

Kategorie Literarische Texte

Postillon d’amour

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 40


Von Wolfgang Butt

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die vierzigste Geschichte, in der Wolf Martin Sökland von seinem Freund Max erzählt, der sich so unsterblich in eine Vogelscheuche verliebt hat, dass nur ein Watvogel Rettung bringen könnte.

Weiterlesen →

Der Lockdown-Schneemann

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 39


Von Reimer Boy Eilers

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die neununddreißigste Geschichte, in der Neuton Lorenz einen historischen Bericht über ein Unwetter aus Schnee und Liebe gibt.

Weiterlesen →

Von der Fellpflege des Mannes

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 38


Von Renate Folkers

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die achtunddreißigste Geschichte, in der Annemieke Achterndiek von einer emanzipierten Frau erzählt, die es nicht nötig hat, eine Kontaktanzeige aufzugeben. Oder vielleicht doch?

Weiterlesen →

Echt Helgoländer Koks

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 37


Von Reimer Boy Eilers

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die siebenunddreißigste Geschichte, in der Neuton Lorenz von den Verwicklungen bei dem traditionellen Lieblingsgeschäft einiger Helgoländer berichtet, und wie sie jenen Knoten im Seemannsgarn wieder aufdröseln.

Weiterlesen →

Teddys

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 36


Von Ingrid Glienke

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die sechsunddreißigste Geschichte, in der Rosa Krongard sich und uns fragt, ob es wirklich gut ist, alles neu zu machen, statt es beim vielleicht viel schöneren Alten zu belassen.

Weiterlesen →

Ein Abend in der Studentenbar

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 35


Von Hannes Hansen

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die fünfunddreißigste Geschichte, in der Sven Andresen seine Figuren darüber nachsinnen lässt, ob Zivilisation wirklich eine Errungenschaft in Richtung der besten aller Welten ist.

Weiterlesen →

Hans-Pe

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 34


Von Cornelia Leymann

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die vierunddreißigste Geschichte, in der Lilly Lutterbeck erzählt, wie aus einem taugenichtsigen Saulus nicht ganz freiwillig ein zumindest halber Paulus wird.

Weiterlesen →

Sie war so sanft

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 33


Von Henning Schöttke

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die dreiunddreißigste Geschichte, in der Enrico Scottini vom Leben nach dem Tod und dem Tod vor dem Leben erzählt.

Weiterlesen →

Helikopterdrohne fürs liebe Kind

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 32


Von Annette Amrhein

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die zweiunddreißigste Geschichte, in der Rieke Ingwersen ein humorvolles Update von Hitchcocks „Die Vögel“ erzählt.

Weiterlesen →

Richtung Norden

Schleswig-Holsteinisches Dekameron:
Teil 31


Von Ingrid Glienke

So wie einst eine Gruppe junger reicher Leute sich vor der Pest im Florenz des Jahres 1348 auf einen Landsitz flüchtete und sich ihre Zeit mit dem Erzählen von Geschichten vertrieb, versuchen einige miteinander befreundete Menschen fortgeschrittenen Alters und mit gesichertem Einkommen, auf einer Hallig der Gefahr einer Covid19-Erkrankung zu entkommen … Hier die einunddreißigste Geschichte, in der Rosa Krongard das verhedderte Seemannsgarn ihres Großonkels Fiete aufdröselt.

Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2022 hansen & munk — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑